Affirmationen

Affirmationsbilder/Affirmationen-fuer-mehr-selbstbewusstsein.jpg

Affirmation

Baumhoroskop

Seitenbilder/Baum-by-Annette-Nafiriel.jpg

Das Baumhoroskop

Monatsbotschaft

Wochenbotschaft/Monatsbotschaft.jpg

Zur Monatsbotschaft

Erzengelbotschaft

Erzengelbotschaft/EE-mit-c.jpg

 Botschaft

Ätherische Öle

Artikelbilder/therische-le-mit-c.jpg

Mehr erfahren

Artikel

Seitenbilder/Allgemein-ohne-c.jpgweiterlesen

Die 7 Chakren

Die 7 Chakren

Chakras

Das Wort "Chakra" kommt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt "Rad" oder "Wirbel". Chakras sind Energiezentren im menschlichen Körper, die eine runde wirbelartige Gestalt aufweisen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um materiell, anatomisch festlegbare Zentren, sondern um Zentren des feinstofflichen Energiefelds, auch "Aura" genannt, das den menschlichen Körper umgibt. Wenn auch die Bezeichnung "Chakras" sowie viele detaillierte Beschreibungen derselben und ihre Aktivierung den heiligen Schriften Indiens, den Upanishaden, entstammen, so wurden diese Energiezentren von hellsichtigen Personen unabhängig des Kulturkreises wahrgenommen. Auch in der westlichen Kultur gibt es genauere Beschreibungen dieser Energiezentren, die allerdings nicht so bekannt sind wie die aus Indien stammenden Bezeichnungen. In der jüdischen Geheimlehre der "Kabbala" ist die Rede von Energiezentren, die durch bestimmte "Worte der Macht" aktiviert werden können.

Der indischen Tradition entsprechend, ist es das höchste Ziel des Lebens, die Enerigie (Kundalini), die im Steißbein "schläft" zu wecken und sie durch den Hauptenergiekanal im Rückenmark, durch alle Chakras empor zum 7. Chakra, dem "tausendblättrigen Lotus" fließen zu lassen. Dieser Zustand wird als Zustand höchsten Glücks beschrieben und "Samadhi" genannt. Die Chakras spielen also eine sehr wichtige Rolle in der Mediation und der geistige Heilung.

Chakra-Meditation

Sehr viele Meditationstechniken und Techniken zur geistigen Heilung beschäftigen sich von daher mit den Chakras. Bei Chakra-Meditationen konzentriert man sich, in der Regel, auf ein Chakra nach dem anderen und visualisiert dort z. B. Licht oder konzentriert sich auf das Chakra.

Gerne leite ich Dich durch eine geführte Chakra-Mediation, die Du später auch für Dich selber zuhause wiederholen kannst. Diese Meditaions-Methode basiert auf uralten Überlieferungen aus dem Yoga.

Wenn Dir der Aspekt der Energiearbeit wichtiger ist, leite ich gerne auch eine andere Form der Chakra-Mediation für Dich, die man mehr als "Chakra-Heilung" bezeichnen kann. Sie reinigt Chakras und eignet sich z. B. auch sehr gut nach einer Trennung, um negative Bindungen an einen Partner / eine Partnerin zu lösen.

Für alle, die vorab mehr über die Chakras erfahren möchten, oder einfach nachlesen möchten, habe ich hier noch eine eigenen, sehr ausführliche Beschreibung zusammengestellt. Der Vollständigkeit halber nehme ich auch bezug auf das System der Kabbalah:

 

Die sieben Chakras

Es gibt sieben Hauptchakras im Energiefeld des menschlichen Körpers. Diesen sieben Chakras lassen sich körperliche Organe zuordnen, die energetisch von diesem Chakra versorgt werden sowie seelischen Aspekten, Farben, Mantras oder "Worte der Macht", Elemente, Symbole, Vokale, Planeten und indische Gottheiten.

Was die Zuordnung der Farben zu den einzelnen Chakras angeht, hängt es in erster Linie davon ab, welche Literatur man gelesen hat, welche Farbe man welchem Chakra zuordnet. Das ist nicht so zynisch gemeint, wie es sich vielleicht anhört. Die ursprüngliche Farbzuordnung aus dem indischen Yoga ist z. B. tatsächliche eine ganz andere, als die, die sich heutzutage im Westen allgemein durchgesetzt hat. Die Farben, die in der Tradition der Kabbala den Energiezentren zugeordnet werden sind wieder andere.

Ich verwende meistens die heutzutage im Westen gängige Zuordnung der Farben, da ich seit Jahren damit arbeite und gute Erfahrungen gemacht habe. Ich möchte jedoch ausdrücklich auf diese unterschiedlichen Überlieferungen hinweisen.

In der indischen Tradition werden die Chakras auch als "Lotusblüten" bezeichnet, die eine unterschiedliche Anzahl von Blütenblättern aufweisen. Die Zahl der Blütenblätter entspricht der Zahl der Nadis (Energiebahnen), auf die ich an dieser Stelle nicht näher eingehe.

 

1.Chakra: Wurzelchakra, Basiszentrum, Muladhara-Chakra

Lage: Steißbein, Beckenboden, zwischen Damm und Anus;

(nach der Kabbala wird dieses Zentrum auch in den Füßen lokalisiert)

Körperlicher Einflussbereich: Dickdarm, Enddarm, Knochen, Steißbein, Beine, Füße, Prostata, Nebennieren

Sinneswahrnehmung: Geruchssinn

Seelische Aspekte: Lebenswille, Lebenskraft, Durchsetzungsvermögen, Erdverbundenheit, Urvertrauen, finanzielle Sicherheit, Angst

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Rot

(nach der trad. indischen Zuordnung): Gelb

(nach der Kabbala): Rostbraun

Mantra: LAM

Worte der Macht nach der Kabbala: Ah-do-noy-ha-Are-etz

Anzahl der Blütenblätter der indischen Traditon: vier

Element: Erde

Symbol:Quadrat

Vokal: U

indische Gottheiten: Dakini, Ganesha, 4-gesichtiger Brahma

Planet: Merkur

 

2.Chakra: Sakral-Chakra, Geschlechtszentrum,

Svadhisthana-Chakra

Lage: Kreuzbeingegend, 3 Finger breit unter dem Bauchnabel, oberhalb und in den Geschlechtsorgane;

(nach Kabbala in den Geschlechtsorganen)

Körperlicher Einflussbereich: Geschlechts- und Unterleibsorgane, Kreuzbein, Beckenraum, Gebärmutter, Nieren, Blase, Körperflüssigkeiten, Blut, Immunsystem, Keimdrüsen, Eierstöcke, Hoden

Sinneswahrnehmung: Schmecken

Seelische Aspekte: Körperbewusstsein, Leidenschaft, Lebensfreude, weibliche Energie, Kreativität, Schuldgefühle

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Orange

(nach der trad. indischen Zuordnung): Weiß

(nach der Kabbala): Blau

Mantra: VAM

Worte der Macht nach der Kabbala: Shad-oy-El-chay

Anzahl der Blütenblätter der indischen Tradition: sechs

Element: Wasser

Symbol: Mondsichel

Vokal: O

indische Gottheiten: Rakini, Brahma, Narayana

Planet: Venus

 

3.Chakra: Solarplexuschakra, Nabelzentum, Manipura-Chakra

Lage: Lendenwirbelsäule (zwischen ersten Lendenwirbel und zwölften Brustwirbel), oberhalb des Nabels, Solarplexus;

(nach Kabbala Solarplexus)

Körperlicher Einflussbereich: Bauspeicheldrüse, Magen, Gallenblase, Leber, Milz, Dünndarm, Bauchhöhle, vegetatives Nervensystem, Nebennieren

Sinneswahrnehmung: Sehen

Seelische Aspekte: Macht, Persönlichkeit, Durchsetzungsvermögen, Empathie, Mitgefühl, Sensibilität, Spontaneität, Schamgefühle

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Gelb

(nach der trad. indischen Zuordnung): Orange-rot

(nach der Kabbala): Rot

Mantra: RAM

Worte der Macht nach der Kabbala: Yeh-ho-vo-El-hoh-vey-daas

Anzahl der Blütenblätter der indischen Tradition: zehn

Element: Feuer

Symbol: Dreieck

Vokal: O

indische Gottheiten: Lakini, Dreiäugiger Shankara, Vishnu

Planet: Mars

 

4.Chakra: Herzchakra, Brustzentrum, Anahata-Chakra

Lage: Brustwirbelsäule, in der Brustmitte auf Herzhöhe

Körperlicher Einflussbereich: Herz, Lunge, Kreislauf, Blut, Haut, Hände, Arme, oberer Rücken, Brrustkorb, Lunge, Bronchien, Thymusdrüse

Sinneswahrnehmung: Tasten

Seelische Aspekte: Liebe, Zuneigung, Mitgefühl, Selbstwertgefühl, Toleranz, Offenheit, gesunde Abgrenzung, Einsamkeit, Kummer

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Grün

(nach der trad. indischen Zuordnung): Blau

(nach der Kabbala): -

Mantra: YAM

Worte der Macht nach der Kabbala: -

Anzahl der Blütenblätter der indischen Tradition: zwölf

Element: Luft

Symbol: Davidstern

Vokal: A

indische Gottheiten: Kakini, Dreiäugiger Shankara, Shiva

Planet: Jupiter

 

5.Chakra: Halschakra, Kehlkopfzentrum, Vishuddha-Chakra

Lage: Halswirbelsäule, Kehle; (nach Kabbala Kehle)

Körperlicher Einflussbereich: Hals, Kiefer, Kehlkopf, Speiseröhre, Luftröhre, Atmung, Stimme, Halswirbelsäule, Nacken, Schultern, Gehör, Schilddrüse, Nebenschilddrüse

Sinneswahrnehmung: Hören

Seelische Aspekte: Kommunikation, Sicherheit im sprachlichen Ausdruck, Inspiration, mentale Energie, Lern- und Konzentrationsfähigkeit, rationales Denken, Unterscheidungskraft, Wahrheit

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Blau

(nach der trad. indischen Zuordnung): Violett

(nach der Kabbala): Blasslila

Mantra: HAM

Worte der Macht nach der Kabbala: Yeh-ho-vo-El-hoh-eem

Anzahl der Blütenblätter der indischen Tradition: sechzehn

Element: Äther

Symbol: Kreis im Dreieck

Vokal: E

Indische Gottheiten: Shakini, Maheshwara Sada Shiva als Bindurupa

Planet: Saturn

 

6.Chakra: Stirnchakra, Drittes Auge, Ajna-Chakra

Lage: in der Mitte des Kopfes, zwischen den Augenbrauen, in der Mitte der Stirn, oberhalb der Nasenwurzel

Körperlicher Einflussbereich: Kleinhirn, verlängertes Rückenmark, Gesicht, Augen, Ohren, Nase, Nebenhöhlen, Hormonsystem, Nervensystem, Hypophyse

Sinneswahrnehmung: 7.Sinn, übersinnliche Wahrnehmung

Seelische Aspekte: Intuition, Weisheit, Phantasie, unmittelbare Wahrnehmung, Seelenverbundenheit, Selbstbewusstsein, Gedankenkontrolle

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Violett oder Indigoblau

(nach der trad. indischen Zuordnung): Weiß

(nach der Kabbala): -

Mantra: KSHAM oder OM

Worte der Macht nach der Kabbala: -

Anzahl der Blütenblätter der indischen Tradition: zwei

Element: -

Symbol: Dreieck im Kreis

Vokal: I

Indische Gottheiten: Hakini, Sada Shiva, Shambhu Nada

Planet: Uranus

 

7.Chakra: Kronen-Chakra, Scheitelzentrum, Sahasrara-Chakra

Lage: Schädeldach, Scheitelpunkt des Kopfes;

(nach Kabbala über dem Kopf)

Körperlicher Einflussbereich: Mittelhirn, Auge,  Zirbeldrüse, gesamter Organismus

Sinneswahrnehmung: Kosmisches Bewusstsein, jenseits der Sinne

Seelische Aspekte: Spiritualität, kosmische Vereinigung, allumfassendes Wissen, Erleuchtung

Farbe: (nach der im Westen gängigen Zuordnung): Weiß oder Violett

(nach der trad. indischen Zuordnung): -

(nach der Kabbala): Weiß

Mantra: OM

Worte der Macht nach der Kabbala: Eh-heh-yeh

Anzahl der Blütenblätter der indischen Tradition: tausend

Element: -

Symbol: -

Vokal: -

Indische Gottheiten: Brahma Loka

Planet: Neptun

 

 

Deine Beraterin Melody

Hier kommst du direkt zu meinem Profil

 

Text copyright: Beraterin Melody

Bild: © Nikki Zalewski - fotolia.com


Zurück